Schleppjagd auf Clemenswerth 2016

Schleppjagd auf Clemenswerth 2016

Auch 2016 war das Spektakel groß. Nach einer Hubertusmesse bei schönem Wetter unter freiem Himmel eröffnete die Jagdherrin Marina Sanders die 25 km lange Schleppjagd nach der vorangegangenen Hubertusmesse vor historischer Kullisse. Bevor die Jagd startete fand eine Hubertusmesse auf dem Schlossgelände unter freiem Himmel statt. „Das Handeln eines Jägers ist nicht nur ein bloßer Ausdruck einer Leidenschaft, sondern vielmehr eine echte Verantwortung für die Schöpfung und die in ihr lebenden Tiere“, betonte der Kapuzinerpater Edmund in seiner Predigt. Ich durfte dieses Jahr einen Teil meiner Aufnahmen der letzten Schleppjagden zeigen :-). Für Irritationen hingegen sorgte die neue Regelung des Landkreises Emsland, dass die Kutschen sich nicht  wie in den Vorjahren auf dem Schlossplatz präsentieren durften.

Das Sammeln der Reiter auf dem Schlossplatz

Der Aufbruch zu Jagd

Dabei übernahm einer der Reiter die Rolle des “Fuchses” indem er eine Schleppe (Duftspur aus Fischtran) legte, der die Cappenberger Meute (20 Foxhounds) mit dem charakteristischen „Geläut“ (Gebell) folgte. Die von Marina Sanders als Jagdherrin angeführte Reiterschaft jagte dann der Meute hinterher.

Reiches Rahmenprogramm

20160925-20

Die Jagdhornbläser begleiteten sowohl die Hubertusmesse wie auch die eigentliche Schleppjagd über den ganzen Tag.

Bis zur Rückkehr der mehr als 60 Reiter wurde es nicht langweilig. An mehreren Informationsständen konnten sich die Besucher über Jagd, Hunde, historischen Kutschen, Handwerkskünste und Barockwaffen informieren.

 

Auf dem Felde sind die berittenen Pikören der Equipage für die Führung der Hunde verantwortlich.

Eine kurze Pause zum Verschnaufen

Bevor es wieder weiter über Stock und Stein geht

Die Rückkehr zum Schloss

20160925-5-3

Die Belohnung

Nach der Rückkehr erhielten die Hunde das Curée (Rinderpansen) und die Reiter bekamen den traditionelle Eichenbruch, ein Eichenlaubgesteck, als Belohnung überreicht.

20160925-24

Die Reiter erhalten ihre Brüche.

img_20160925_114227

Mein Stand mit den Fotos der letzten Jagden.

Organisiert worden war das 58.ste Jagdtreiben zum mal vom Reit- und Fahrverein Sögel in Zusammenarbeit mit dem Emslandmuseum Schloss Clemenswerth, der Samtgemeinde Sögel sowie dem Landkreis Emsland.

Das Urheberrecht liegt bei Anika Börries. Ungenehmigtes Vervielfältigen / Veröffentlichen wird verfolgt!

Bei Interesse können Abzüge von der eigenen Person oder den eigenen Tieren in hoher Qualität bei mir angefragt werden. -> info@raddetal.de

Buchtipp:

Flattr this!